Die Geschichte im Wesentlichen: Dank an die Jungs von der Flugstaffel

Ohne die Helden im Cockpit wäre Franzens Brille wohl für immer in den Schluchten unserer unwirtlichen Städte verschollen geblieben. (Foto: michax / photocase.com)

BamS-Bericht von der Frankfurter Buchmesse: Der Club der blauen Dichter – Unterhaltung – Bild.de.

Die Mishelligkeiten für den amerikanischen Großschriftsteller nehmen kein Ende. Jetzt hat ein Dieb dem Mann auch noch die Sehhilfe geklaut, weil er dachte: Einmal die Welt duch seine Brille sehen, das muss doch was wert sein.

Und Franzen erzählt. Er erzählt, wie ihm gerade, als er bei seinem Londoner Verleger einen Whisky trank, ein Unbekannter ins Gesicht sprang, ihm die Brille von der Nase riss und mit dieser Brille aus dem Gebäude stürmte, durch einen Zierfischteich und in die Stadt hinein; bis er mithilfe eines Polizeihubschraubers ausfindig gemacht und festgenommen wurde. Eine Stunde später hatte Franzen seine Brille zurück.

„Das ist im Wesentlichen die Geschichte“, sagt Franzen, gänzlich ungerührt.

Doch wir armen Erdenwichte warten jetzt — gänzlich gerührt — auf den großen amerikanischen Roman von der verschwundenen Brille.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s