Selbstredend unvermeidlich

„die unvermeidlichen“ – Kathrin Röggla und Marcus Lobbes zelebrieren am Nationaltheater Mannheim die babylonische Sprachverwirrung | nachtkritik.de

Nur nicht aus dem Redefluss geworfen werden. Nur nicht nachdenken. Wer stockt, ist draußen. Das Mantra der Simultandolmetscher: „Die Übersetzung muss laufen, ich muss im Flow bleiben.“ Egal, ob es Sinn macht oder Null-Information dabei herauskommt.

Bei literarischen Übersetzern ist das — selbstredend — ganz, ganz anders. Da macht es immer Sinn, und heraus kommt immer große Literatur, das ist praktisch unvermeidlich.

Aber ich könnte mal wieder ins Theater gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s