Meine Freundin Joe–sephine

Der Hauptmann von Damaskus « quotenqueen.

Um doch berichten zu können, was sein soll statt was ist, greifen Qualitätsjournalisten nach jedem Strohhalm. Und so kam eine junge, lesbische Bloggerin den Schreibern, die uns die Welt erklären wollen, gerade Recht, als „Gesicht des arabischen Frühlings“ in Syrien. Und weil der Mensch gern an dem festhält, was zu schön ist, um wahr zu sein, dauerte es lange, bis die Medienprofis darauf gestoßen wurden, dass sie einer Fata Morgana aufgesessen waren. Syriens bekannteste „Bloggerin“, die eine ganze Solidaritätsbewegung bei Facebook in Gang setzte, war der gutgemachte Fake eines amerikanischen Studenten in Schottland. Offenbar so erfolgreich gegendert, dass er die Rolle der syrischen Lesbe gut genug spielen konnte, um einige der angesehensten westlichen Medien hinters Licht zu führen.

Was jetzt noch fehlt: das Buch zum Hoax, Titelvorschlag: „Ich war Amina.“ Keine Angst, es kommt. Wetten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s