Sleek: Zweisprachig in cool

sleek 32: "An issue about mountains and valleys and upgrades and downfalls and other things of major and minor importance." (c) sleek-mag.com

Eigentlich wollte ich eines ja nie machen: für zweisprachige Ausgaben schreiben, jene zweifellos verdienstvollen Druckwerke mit dem beflissenen Charme der Erwachsenenbildung. Richtige Übersetzer haben dabei weder etwas verloren — noch etwas zu gewinnen.

Aber zweisprachig geht auch cool, zum Beispiel beim Sleek Magazine aus Berlin.

Die stylische Zeitschrift für Kunst und Mode bietet exzellente Fotografie und intelligente Artikel jeweils rund um ein Schwerpunktthema — und zwingt einen, völlig neue Gebiete zur Kenntnis zu nehmen. Wie Wohnen in New York oder die Kunstszene in einer kaputten Stadt. Oder legendäre Galeristen. Oder — no way around — Damenschuhe. Damenschuhe! Manolo Blahnik kenne ich wenigstens noch dem Namen nach, aber Swedish Hasbeens?

Doch meistens sind das auch die Geschichten, die später noch lange hängenblieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s