Ondulierte Neger „mehr als ungeschickt“

Die Neuübersetzung von Brigitte Walitzek ist an einigen Stellen etwas befremdlich. Dass eine Frau, die Locken will, ihr Haar „ondulieren“ lässt, passt noch zur damaligen Zeit. Aber dass in einer Übersetzung aus dem Jahr 2012 der Begriff „Neger“ verwendet wird, und zwar nicht nur in der direkten wörtlichen Rede – da wird auch von „Mischlingen und Negern“ gesprochen –, ist mehr als ungeschickt. Egal welches Wort im Original steht, solche Wörter haben heute eine komplett rassistische Bedeutung. Solche politischen Tabubrüche haben Jane Bowles’ Texte nicht nötig.

Denn sie sind auch so schon voll von Normverstoß und Regelbruch.

via Autorin Jane Bowles: Normen, überall Normen – taz.de.

Ich gebe zu, es hat zuweilen den Anschein, als sammle ich solche Regelverstöße samt der unvermeidlichen, künstlichen Alarmreaktionen darauf — siehe Seitentribüne der vorvergangenen Woche. Dem ist aber nicht so, man begegnet ihnen nur ständig. Es sind die Riten der politkorrekten Selbstvergewisserung und eigentlich vollkommen hohl.

Denn ein bisschen Rassismus im Text hat noch keiner Leserin von Jane Bowles geschadet, im Gegenteil, es macht wach. Kleiner Gruß aus der Verganngenheit, wo ja nicht alles schlecht war. Ich meine, Don Draper aus Mad Men schmeißt seine Bierdose nach dem Picknick ja auch einfach in die Landschaft. Die historisch-maskuline Geste ist natürlich alles andere als umweltfreundlich. Aber sie hatte etwas. Doch, so etwas hat etwas. Es gibt kaum etwas Deprimierenderes, als immer seinen Müll wieder mitzunehmen, like a good boy.

Trotzdem räume ich ein, dass das N-Wort in diesem Zusammenhang nicht besonders clever war. Ich selber hätte es nicht verwendet.

Aber soll deswegen „egal“ sein, welches Wort im Original steht, wie die Rezensentin meint? Wer gibt ihr eigentlich das Recht, darüber zu bestimmen, wie etwas ausgedrückt werden darf und wie nicht? Höchstens Leute wie ihresgleichen, die sich immer im Besitz der absoluten Tugend wähnen.

Überhaupt, was mich mittlerweile mehr als nervt sind Übersetzungsrezensionen, die sich nur auf einzelne Wörter kaprizieren — als sei damit irgendetwas gesagt. Ich fürchte jedoch, KritikerInnen, die so etwas tun, haben nicht die Spur von Ahnung, wie dämlich das wirklich ist.

Was noch? Ach ja, ich habe gestern Rainer Langhans am Badesee gesehen. Ja, genau, der Rainer Langshans. Beim Tischtennis. Im Abendrot. Angeblich ist Rainer Langhans dort schon öfter gesichtet worden, ich habe es bloß nicht geglaubt. Ich konnte es nicht glauben. Bis gestern. Ich dachte: Wenn das nicht der Rainer Langhans ist! Onduliert, Alter, das ist echt onduliert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s