Die gute Nachricht: überhaupt kein Unterschied

Es ist müßig, hier nach Tätern und Opfern zu unterscheiden. [….] Jüdische, christliche, muslimische Fanatiker – im Ergebnis richten sie dasselbe Werk der Zerstörung an.

via Tod des US-Botschafters in Libyen – Mörderisches Spiel der Fanatiker – Politik – sueddeutsche.de.

Oops, weswegen mussten denn diesmal Menschen sterben? Wegen eines dämlichen Trailers? Politisch korreke Journalisten verwenden in diesem Zusammenhang übrigens immer das Wort „krude“. An dem Wort „krude“ erkennen Sie, dass etwas nach politisch korrekten Vorgaben echt nicht gut ist. Es war demnach nicht nur ein dämlicher Trailer, sondern auch ein kruder. Und deswegen mussten jetzt Menschen sterben.

Also um Gottes willen nicht nachmachen! Don’t try this at home. Keine kruden Trailer drehen. Und wenn Sie einen kruden Trailer sehen, am besten gleich wegschauen, noch besser -laufen. Das obige Filmchen lohnt sich übrigens wirklich nicht. Wenn schon Islamophobie in der Kinematographie, dann bitte mit Qualität. Die gute Sache verpflichtet.

Apropos Qualität bzw. Qualitätsjournalismus, ich vermisse zwar immer noch meinen Prantl, aber Stefan Kornelius hat es mindestens ebenso gut drauf. Der findet es — elf Jahre nach Nine-Eleven — einfach nur müßig, zwischen Tätern und Opfern zu unterscheiden. Na ja, lästig ist es allemal, vor allem wenn man sonst immer ganz genau weiß, wer Täter sein soll und wer Opfer.

Aber dafür hat man seine Zeitung. Oder hätten Sie gewusst, dass christliche Fanatiker (immer diese christlichen Fanatiker!) Schulen abbrennen und kleinen Mädchen Säure ins Gesicht schütten, weil die etwas lernen wollen? Das nennt sich Werk der Zerstörung und ist, wie wir erfahren, im Ergebnis immer gleich. Echt, immer gleich.

Habe ich etwas vergessen? Ja, den Botschafter Chris Stevens. Botschafter sind Menschen, die darauf vertrauen, dass an ihrem Dienstort ein Mindestmaß an Zivilisation herrscht, dass diplomatische Vertretungen respektiert und deren Mitarbeiter nicht von Anhängern einer so genannten Friedensreligion umgebracht werden für etwas, das sie nicht einmal zu verantworten haben. Aber solche Feinheiten sind wohl ebenso müßig, sobald irgendwelche wertlosen religiösen Gefühle verletzt sind. Prantl, sag doch auch mal was.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s