Buchmessen-Strecke: Essen & Trinken


Ein Aspekt, der bei Buchmessenberichten meist schmählich vernachlässigt wird: nichtgeistige Nahrungsquellen, hier beispielsweise in Form des Würstchenstands von Halle 8. This is where the hot dogs go to die. (Alle Bilder: Geolog)


Ausländische Fachbesucher staunen oft nicht schlecht über das vielfältige Angebot. „Die Krauts haben ja doch Humor“, hört man dann. Und fast alles wird weggeputzt.


Auch die Verlage tun alles, um ihre Autoren bei Laune zu halten. C2-Abhängigkeit ist eh ein Berufsrisiko. Wer jedoch so ein Kärtchen braucht, um einen Drink zu bekommen, ist kein VIP, sondern ein DUP – definitely unimportant person.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s