München lichtert … und schaut blöd

Also eigentlich bin ich ja ganz froh, in einer Stadt zu leben, in der es Lichterketten gibt. Denn die Lichterkette …insbesondere in Vereinsform als Lichterkette e.V. ist ganz klar das Arsch huh von München, also Ausdruck des Besseren im Menschen — von „Gemeinsam länger lernen“ über Mülltrennung (manche würde sagen: das genaue Gegenteil von „Gemeinsam länger lernen“) bis hin zu Gemüsekiste und Willkommenskultur. Ich finde das ja auch alles gut.

Das gefühlt hundertjährige Bestehen der Lichterkette und deren Lichtgestalten wird derzeit mit einem klischeestrotzenden Video gefeiert. Titel: „München schaut hin“. Das Video stößt zwar auf YouTube bis jetzt nur auf verhaltenes Interesse, doch das ist nicht das einzige Problem.

Denn wie so oft bei volkserzieherischen Werken der Filmkunst lauert da ein hinterhältiger Subtext. Der Subtext dieses Films könnte in etwa heißen: München schaut blöd — und tut nichts. Ja, so san’s halt, die Münchner und Münchnerinnen, die einen sind gewalttätig und die anderen dafür untätig. Man muss sich nur die Mühe machen, den zugebenermaßen ziemlich rasanten Clip bis zur letzten Einstellung anzuschauen und jedes Bild ernstzunehmen. Hier geht’s zum Video.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s