Ich bin nicht Charlie …

Die deutschen Zeitungen entdecken ihre Liebe zum Mut und karikieren wie wild gegen den Terror an. Etwa die SZ von gestern. Sie brachte eine Sturmwolke mit der Aufschrift „Terror“, die ein Segelschiff namens Pegida anschiebt. Da klemmt natürlich jedem IS-Shitbird gleich Kimme und Abzug vor Angst. Und einen Kreativpreis gibt es obendrein,

Und die deutschen „Zeitungsverleger“ erst, sie legen heute mächtig nach, hauen allen islamischen Mordbuben ihr entschiedenes „Wehren wir uns“ rein — und bringen als Karikatur dazu das hier.

Passt doch, oder? Karikatur indeed! Aber worüber? Wohl eher über die eigene Angst, die Dinge beim Namen zu nennen. Ich sehe direkt vor mir, wie sie zittern, die Zellen und Schläfer und Rückkehrer. Nicht anders hätte es auch Charlie gemacht, das furchtlose Schmuddelkind, nicht wahr?

N’est-ce pas?

Ich weiß es nicht. Ich bin nicht Charlie. Ich weiß nur, was ich sagen würde, nämlich:

Steckt euch euren Propheten in den Arsch. Und wenn ihr Inzest-Opfer das nicht alleine schafft (wovon ich ausgehe), helfen wir gerne nach — und mit Anlauf! Aber ihr seid niemals stärker als wir.

Ist natürlich nicht so nett. Wäre womöglich sogar „umstritten“ und könnte — OMG! — „spalten“. Vielleicht stünde ich sogar „mit dieser Meinung allein da“, was in solchen Diskussionen heutzutage als Argument gilt.

Aber Hauptsache, die toten Charlie-Macher sind stolz auf euch. Ihr habt das Eure getan. Jetzt geht nach Hause und holt euch ***** runter. Europa kann beruhigt schlafen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s