Presse

Übersetzer existieren ja eigentlich nicht und werden deshalb auch nicht genannt — oder wenn, dann höchstens als Fehlerquelle und unvermeidbare literarische Genussbremse. Übersetzer haben auch keinen Schatten und kein Spiegelbild und pulverisieren, sobald sie von den ersten Sonnenstrahlen getroffen werden.

Aber manchmal passiert es eben doch. Querdurch, zum Blättern. Die kleine Presseschau hat keine besondere Ordnung.

————

Buchtipp Sat1 Frühstücksfernsehen (Patrick deWitt, Die Sisters Brothers)

Berliner Literaturkritik (Handbuch des Absurden)

NZZ (Das verflixte zweite Buch)

NZZ (Hölle aus Schall und Wahn)

sf magazin (Acid in Fruchtbowle gegen Bush und seine Kamarilla)

Berliner Literaturkritik (Verrücktheit)

Berliner Literaturkritik („Künftig ohne mich“)

Die Zeit (Humanismus auf Hummerbasis)

Salzburger Nachrichten (Todesschmerz in harter Schale)

Hessischer Rundfunk (Von Ernsthaftigkeit und Trash)

Die Zeit (Köln, Sex und Videoclips)

Perlentaucher (Taxifahrerin)

boersenblatt.net (Übersetzerstreit)

Süddeutsche Zeitung (Ulrich Blumenbach, Jäger des verlorenen Wortschatzes)

williamgaddis.org (Translating Gaddis)

Die Welt (Für Kindersoldaten ist der Tod wie die Liebe)

SWR2 (Uzodinma Iweala)

Der Spiegel (Verständnis für den Terror-Führer)

Erich-Fried-Tage 2007 (Mein Statement. Es kommt immer mal wieder was dazu, aber im Kern ist es das.)

wirres.net (Schrecklich amüsant, aber in Zukunft ohne mich)